• EU-Zertifizierung
  • Zertifizierter Sachverständiger nach DIN EN ISO/IEC 17024
  • Mitglied im Verband freierKraftfahrzeugsachverständiger e.V.
  • Zertifiziert durch ADA InVivo BV

Schadengutachten

Sie hatten einen Unfall, es ist dadurch ein Schaden entstanden und Sie tragen keine Schuld?

Dann haben Sie Anspruch auf Schadenersatz (= Haftpflichtschaden).

Sie können ein Gutachten von einem Kfz-Sachverständigen Ihrer Wahl beauftragen. Unabhängig davon, ob die gegnerische Versicherung bereits ein eigenes Gutachten in Auftrag gegeben hat oder nicht. Im Regelfall müssen die Kosten für das Gutachten von der Versicherung des Unfallverursachers getragen werden. Einen Ausnahmefall bildet hier der sog. Bagatellschaden (= Schaden bis 750.- EUR).

Mit dem Gutachten wird die Wertminderung erfasst, ebenso ein eventueller Nutzungsausfall, bzw. die Kosten für den Leihwagen, falls ein Fahrbedarf besteht.

In Rechtsfragen wenden Sie sich am besten an einen Anwalt. Dieser wird Ihnen helfen, Ihre Ansprüche durchzusetzen und Ihnen wertvolle Hinweise mit auf den Weg geben. Auch die Anwaltskosten werden in der Regel von der gegnerischen Versicherung übernommen. Außerdem können Sie die Werkstatt für die Reparatur frei wählen.

Sie haben einen Unfall verursacht?

Dann können Sie gemäß Ihren Vertragsbedingungen bei Ihrer Versicherung einen Anspruch auf Ersatz der unfallbedingten Schäden geltend machen (= Kaskoschaden). Hier kommt es ganz auf Ihre individuelle Versicherungsbedingungen an. Zudem ist Ihre Versicherung in diesem Fall weisungsbefugt.

Was tun, wenn Sie einen Unfall hatten?

  1. Sichern Sie die Unfallstelle
  2. Rufen Sie die Polizei
  3. Fotografieren Sie am besten den Unfall. Hier können Kleinigkeiten entscheidend sein
  4. Wenn Sie keine Polizei rufen, notieren Sie sich die Daten der Unfallbeteiligten und eventueller Zeugen. Schreiben Sie sich auch Kennzeichen, Versicherungsnummern und Name des jeweiligen Versicherungsunternehmen auf.
  5. War die Polizei vor Ort? Dann können Sie spätestens am nächsten Tag das Aktenzeichen erfragen. Dieses kann dann der Sachverständige für die weitere Bearbeitung nutzen.

Minderwertgutachten

Das Minderwertgutachten findet Anwendung bei Leasingrückgaben. Anhand dieses Gutachtens wird eine Abrechnung vom Leasinggeber an den Leasingnehmer erstellt. Als Grundlage für die Bewertung dient dabei ein sog. Schadenkatalog, der vom jeweiligen Leasinggeber vorgegeben ist.

Haben Sie noch weitere Fragen? Melden Sie sich bei uns.